Studium

Warum Bioinformatik?


Moderne Forschung in der Biologie, Chemie und Pharmazie findet in immer höherem Maße unter Einsatz von Computern statt. Oft müssen große Datenmengen archiviert und analysiert werden. Beispiele hierfür sind: Genomsequenzierung, Proteinnetzwerke, computergestütztes Moleküldesign und Modelle der Evolution. Wer in der Biologie und anderen Naturwissenschaften Erkenntnisse produzieren oder neue Forschungsmethoden entwickeln will, muss sich der Informatik bedienen können und sich auch an der Weiterentwicklung ihrer Methoden beteiligen. In der Industrie und in der Forschung gibt es derzeit einen großen Bedarf an Bioinformatikern, die nicht nur die Informatik-Werkzeuge und Methoden beherrschen, sondern auch ausreichende Kenntnisse
in einem der genannten Anwendungsfelder mitbringen, so dass sie die Sprache und Denkweise der Biologie, Chemie oder Pharmazie verstehen und gemeinsam mit den Spezialisten Lösungen mit Methoden der Informatik für deren Probleme entwickeln können.

Voraussetzungen


Sie benötigen die allgemeine Hochschulreife (Abitur), eine einschlägig fachgebundene Hochschulreife oder ein von staatlicher Seite als gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Sie benötigen keine besonderen Informatik-Vorkenntnisse zum Studium der Bio-/Medizininformatik. Die entsprechenden Kenntnisse werden in Vorlesungen, Übungen und Praktika vermittelt. Andererseits schaden derartige Kenntnisse natürlich auch nicht. Gute Mathematik-Kenntnisse und Interesse an Informatik sollten vorhanden sein, darüber hinaus Kenntnisse in Biologie oder einer anderen Naturwissenschaft. Abiturienten mit mäßigen Ergebnissen in Mathematik haben es in der Regel deutlich schwerer. Ideale Leistungskurs-Kombinationen wären etwa Mathematik und eine Naturwissenschaft. Falls Sie fürchten, nicht alle Vorkenntnisse mitzubringen, bedenken Sie, dass das Bio-/Medizininformatik-Grundstudium mehrere Fächer beinhaltet (Informatik, Mathematik und Biologie/Medizin) und deshalb kein Studierender in allen Fächern gleichzeitig Leistungskurs-Kenntnisse haben kann. Aber: Bio-Medizininformatik ist ein durchaus anspruchsvolles Studium, bei dem in Leipzig die Informatik-Anteile überwiegen - und keine "leichtere Biologie mit besseren Jobchancen".

Quelle:
http://www.izbi.uni-leipzig.de

Weitere Informationen zum Thema Bioinformatik an Hochschulen findet man in den Artikeln "Studium Bioinformatik" und "Bioinformatik" von Wikipedia, der freien Enzyklopädie.

Vorherige Seite: Animationen
Nächste Seite: Programmierung